Seit Jahrtausenden ist der Mann beim Sex das Maß aller Dinge.

Normal ist, was den Männern gefällt und was sie kennen. Sie können aber naturgemäß nur das kennen, was ihnen bekannt ist und das sind ihre eigenen Empfindungen.
Dass Frauen ganz anders empfinden, können sie also gar nicht wissen.
Dass Frauen den Sex um ein vielvielfaches mehr genießen können, wenn sie ihn so bekommen wie sie ihn brauchen, kann ein Mann von seinem eigenen Empfinden nicht ableiten.

Und es sagt ihnen ja auch niemand. In 95% aller Sexratgeber geht es letztlich nur um Penetrationssex.

Na ja, ein wenig Vorspiel muss schon sein, damit die Vagina feucht genug wird, um einen Penis in sich hinzulassen und der Penis Zeit hat zu erigieren.

Aber eine Frau braucht viiieel mehr Zeit für ihre Erregung – auch ihre Geschlechtsteile müssen erigiert sein, bevor in sie eingedrungen werden darf.
Und die Erregung kommt mit liebevoller und achtsamer Berührung. (HYS-Massage)

Vorzeitige Ejakulation ist angeblich die häufigste Sexualstörung – Blöödsiiinn!!!
Vorzeitige Ejakulation
– die gibt´s ja gar nicht – vorzeitig ist da nur die Penetration!
Oder das Umdrehen und schlafen!
Er steckt ihn zu früh rein und schläft danach zu schnell ein – das ist alles!  
(Erregungskurven)

Der Mann darf doch seinen Morgi erleben gerade so wie es ihm gut tut,   a b e r   davor und danach schuldet er der Frau seine volle Aufmerksamkeit und die Zuwendung die  i h r   gut tut.

Hat der Mann die Technik drauf, die Frau richtig zu behandeln, so schwindet der Erektions-Leistungsdruck und auch die zweithäufigste Sexualstörung (Er steht nicht) löst sich zumeist in Luft auf.

Also Männer: Behandelt die Frau gut und ihr behandelt euch auch gleich selber mit!